FC Schalke mein Verein …

… ich steh IMMER für Dich ein, ob du gewinnst oder verlierst, die Kurve steht immer hinter dir.

Hm, so sang man. Seit heute müsste man umdichten. Das IMMER müsste weg, stattdessen muss man irgendwie einbinden „Wenn ich meine Banner und Transparente ohne Anmeldung und Kontrolle ins Stadion mitnehmen und zeigen darf.“ Wie sich das reimen soll? Keine Ahnung!

Jaja, ich weiss, Zensur, Meinungsfreiheit, etc. etc., Zeter und Mordio. Was ist passiert? Wenn man Privilegien hat muss man damit rechnen, dass diese entzogen werden, wenn man sich „nicht angemessen“ verhält. Aber entzogen wurden diese soweit ich weiss gar nicht.

Ob der Geschehnisse gegen Frankfurt kann man von Vereinsseite natürlich auf die Idee kommen, dass die Geschehnisse nach der zweiten Halbzeit erwartet und entsprechend gefeiert wurden. Daher die Maßgabe: „Banner nur noch mit Anmeldung und Genehmigung ins Stadion.“

Und trotzdem: Es trifft nicht eine Gruppe, es trifft alle. Daher hätte ein solche Protest von allen kommen müssen, nicht nur von einer Gruppe. Kam er aber nicht. Und daher meine Meinung: Eigentor! Denn IMMER einstehen muss man jetzt ändern in FAST IMMER.

Ergänzung, weil es immer gut ist auch die andere Sichtweise zu kennen:

http://ultras-ge.de/?page_id=3109

Stellungnahme zum Heimspiel gegen Bor. Mönchengladbach
1.12.2012

Glück auf Schalker,

am heutigen Spieltag gab es keinen organisierten Support von uns. Dieses war für uns kein leichter Schritt, aber die Ereignisse am heutigen Tag im Stadion haben es uns nicht mehr möglich gemacht, die Unterstützung unserer Mannschaft in der von uns gewohnten Art und Weise durchzuführen. Um jeglichen Missverständnissen vorzubeugen, das Niederlegen des organisierten Supports ist keine Solidaritätsaktion bzgl. der Ereignisse vom vergangenen Samstag.

In der vergangenen Woche kündigten die Offiziellen des Vereins auf der Homepage an, dass sämtliche Spruchbänder auf Grund der Ereignisse beim Heimspiel gegen Frankfurt fortan angemeldet werden müssen. Der Sinn dieser Maßnahme ist in unseren Augen purer Aktionismus, dessen Ziel nur ist, kritische Fans weiter mundtot zu machen. Es zeigt auch, dass scheinbar jegliches Vertrauen der offiziellen des Vereins in die eigenen Fans verloren gegangen ist. Eine differenzierte Aufarbeitung der vergangenen Ereignisse findet nicht statt, sondern es werden kollektiv alle Schalker Fans mit Repressionen belegt.

Mit Erstaunen mussten wir aber heute am Stadioneingang feststellen, dass unser Vertrauen, welches wir in die Offiziellen des Vereins gesteckt haben, nicht erwidert wurde. Im Gegenteil, pures Misstrauen seitens des Vereins mussten wir erfahren. Seit Jahren gehen wir mit unserem Tifo-Material ins Stadion, welches am Eingang im normalen, angemessenen Umfang kontrolliert wird. Am heutigen Tag hingegen wurde unter Beobachtung einer Hundertschaft der Polizei jede einzelne Fahne und unsere Spruchbänder penibelst kontrolliert. Wo ist das Vertrauen in uns und die Schalker Fanszene hin, dass eine solche Maßnahme auf einmal notwendig ist? Gab es jemals Vorfälle mit unserem Tifomaterial, die ein solches Vorgehen rechtfertigen?

Im Stadion selbst folgte dann die nächste Aktion seitens des Vereins, die das Fass für uns nun endgültig zum Überlaufen gebracht hat.

Der Gruppe „Marler Jungs“ im Block K, welche eigene Spruchbänder mitgebracht hatten, wurden diese unter Androhung polizeilicher Gewalt (eine entsprechende behelmte Hundertschaft hatte sich passenderweise im oberen Teil des Blocks bereits positioniert) abgenommen. Wie weit ist es gekommen, dass so ein Eingriff in die Meinungsfreiheit der Kurve durchgeführt wird? Einen solchen Eingriff werden wir niemals hinnehmen und akzeptieren. Wir lassen unser und das Recht eines jeden einzelnen Schalkers auf seine freie Meinungsäußerung nicht von Vereinsseite nehmen. Wenn der Verein mit der Meinung der Fans nicht einverstanden ist, dann muss er mit diesen das Gespräch suchen, um im Dialog mögliche Probleme auszuräumen.

Die Summe all dieser Vorkommnisse führte zu oben genannter Entscheidung.

Wir fordern den Verein auf: Nehmt eine differenzierte Betrachtung der Ereignisse der vergangenen Wochen vor! Zeigt, dass von Seiten des Vereins weiterhin Vertrauen in die eigenen Fans vorhanden ist und achtet das Recht eines Jeden einzelnen auf freie Meinungsäußerung!

Wir werden in den nächsten Tagen mit den Verantwortlichen ein Gespräch führen in dem wir die nun entstandenen Unstimmigkeiten beseitigen wollen, so dass wir alle wieder zu dem Fußball zurückkehren können, der ein gemeinsames Miteinander wieder möglich macht!

Es wird Zeit, dass ohne irgendwelche Scharmützel und Befindlichkeiten am Rande zumindest während der 90 Minuten wieder gilt „1.000 Freunde die zusammenstehn“ und ALLES für das gemeinsame Ziel geben! Fänd ich klasse!

Advertisements

Über heinzgeldermann

Ich bin Heinz Gelderman. In diesem Blog werde ich - mehr oder weniger - reglemäßig etwas über den FC Schalke 04 schreiben, sicherlich meist durch eine königsblaue Brille, aber (ich hoffe) auch durchaus kritisch meine Meinung kundtun.
Dieser Beitrag wurde unter Bundesliga veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu FC Schalke mein Verein …

  1. Pingback: Mit etwas Abstand andere Sichtweise(n) – nix zur CL | neunzehnhundertvier

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s